Selbsthilfe bei Zahnschmerzen


Wenn beim Essen jeder Biss zur Qual wird und es sogar beim Sprechen unangenehm zieht, ist das nicht nur äußert schmerzhaft, sondern die Symptome können auch auf eine Entzündung hinweisen. Da diese unbedingt behandelt werden muss, sollten Sie zunächst einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren. Damit Sie aber bis dahin nicht unter Zahnschmerzen leiden, habe ich einige Tipps für Sie.

Die besten Naturheilmittel gegen Zahnschmerzen sind Nelke, Kamille, Melisse, Pfefferminze und Majoran. Diese werden in Form von Ölen und Tinkturen (Apotheke) oder einem konzentrierten Tee auf die betroffenen Stellen gepinselt. Sie können auch auf einer Gewürznelke kauen.

Bei pochenden Schmerzen im Kiefer hilft ein kühler Umschlag. Nachts sollten Sie nicht auf einem Kissen schlafen, weil dessen Wärme die Ausbreitung von Bakterien begünstigt. Um Entzündungen vorzubeugen, rühren Sie einen Teelöffel Salz in ein Glas Wasser ein und spülen den Mund nach jeder Mahlzeit damit aus.

 

Was Zähne vor Parodontitis schützt Wer gründlich putzt, nimmt Parodontitis-Bakterien den Lebensraum. Wichtige Helfer bei der Reinigung: Zahnbürste: mittel bis weich, mit kleinen Kopf, damit auch die hinteren Backenzähne erreicht ...



Zurück zur Parodontitis-Startseite!



Gesundheit Kind - Berichte aus der Praxis - Cholesterin - Lebensmitteln - Schüßler Salze - Leukämie - Parodontitis - Gesunde Ernährung - Neurodermitis - Die Heilkraft des Wassers - Neue Diabetes Therapien - Trinken Sie genug?

Startseite | Radiästhesie | Erdstrahlen | Baubiologie | Feng Shui | Themen | Gesundheit | Leistungen | Kontakt


©2004 - 2018 rutengeher.com | Energethikerin Anna Maria Eibler | 8402 Werndorf bei Graz / Steiermark